Leitlinienorientierte Diagnostik mit der M-ABC-2

Präsenz Seminar
X

Charakteristika

Berufsgruppe PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SonderpädagogInnen, PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen
Alter 3;0 bis 16;11 Jahre
Course Type face-to-face
Anwendungsbereich Testverfahren zur Erfassung des kindlichen Leistungsvermögens in motorischen Bereichen
Anwendungsgruppe Kinder, Jugendliche
Punkte 9

Die umschriebene Entwicklungsstörung der motorischen Funktionen (UEMF) stellt mit einer Prävalenz von etwa 5 % eine häufige Störung des Kindesalters dar. Während das Störungsbild in vergangenen Jahrzehnten wenig Aufmerksamkeit fand, führten Studien über den ungünstigen Entwicklungsverlauf unbehandelter motorischer Auffälligkeiten zu einer neuen Aktivierung des Forschungsinteresses.

Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF e.V.) veröffentlichte kürzlich eine Versorgungslinie zur Definition, Diagnostik und Therapie des Störungsbildes. Daraus geht hervor, dass die Experten für den deutschen Sprachraum neben dem BOT-2 insbesondere die Movement ABC-2 als besonders empfehlenswertes Testverfahren zur Diagnose von UEMF erachten. Die aktualisierte Leitlinie erscheint Ende 2018 und wird auch im Seminar aufgegriffen.

Das Seminar vermittelt vertiefende Kenntnisse über Durchführung, Auswertung und Interpretation der Movement ABC-2. Zunächst werden die Grundannahmen des Verfahrens erläutert und aktuelle Forschungsergebnisse zur UEMF dargestellt.

Der leitliniengetreue Einsatz der Movement ABC-2 im diagnostischen Prozess von UEMF wird schrittweise skizziert; es werden Unterschiede zum Motoriktest BOT-2 aufgezeigt. Anschließend werden die Teilnehmer ausführlich in die Durchführung und Auswertung der Movement ABC-2 eingeführt. Beides soll vor allem anhand verschiedener praktischer Übungen und Rollenspielpräsentationen erlernt und ausprobiert werden. Die zusätzliche Präsentation von Videobeispielen wird einen Bezug zur Praxis herstellen.

Der Kurs erfordert keine Vorkenntnisse zum Verfahren. 
Basiskenntnisse mit psychologischen Testverfahren werden vorausgesetzt.



Kursgebühr: 159,66 Euro (netto) / 190,00 Euro (brutto)

Fortbildungspunkte: 9

Uhrzeit10:00 bis 17:30 Uhr

Didaktik: Vortrag, Diskussion, Übung

Berufsgruppe: PsychologInnen, Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen, PsychiaterInnen, SonderpädagogInnen, PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen

Inhalte im Einzelnen:

  •  Theoretische Grundlagen des Testverfahrens
  •  Aktuelle Forschungsergebnisse
  •  Exemplarische Erprobung der Testdurchführung und -auswertung
  •  Besprechung von Fallbeispielen

Die Teilnahmegebühr beinhaltet:
  • Umfangreiche Seminarunterlagen
  • Schreibunterlagen
  • Heiß- und Kaltgetränke während des gesamten Seminartages
  • warmes Mittagessen
  • Teilnahmezertifikat