G. Szagun, B. Stumper, S. A. Schramm, 2009

FRAKIS

Fragebogen zur frühkindlichen Sprachentwicklung

2. korrigierte Auflage, 2014

G. Szagun, B. Stumper, S. A. Schramm, 2009

FRAKIS

Fragebogen zur frühkindlichen Sprachentwicklung

2. korrigierte Auflage, 2014

Gruppiert Produkte - Artikel
Produktname
83,00 €
FRAKIS - Gesamtsatz
Manual, Frage- und Auswertungsbögen Standard (10), Frage- und Auswertungsbögen Kurzform (10)
Art.-Nr. 3602.00
51,50 €
FRAKIS - Manual
Manual
Art.-Nr. 3602.01
20,50 €
FRAKIS - Frage- und Auswertungsbogen Standard
10 Stück
Art.-Nr. 3602.02
13,00 €
FRAKIS - Frage- und Auswertungsbogen Kurzform
10 Stück
Art.-Nr. 3602.03
Bitte loggen Sie sich ein, um dieses Produkt in Ihren Warenkorb zu legen.
Anwendungsbereich
Fragebogen zur frühkindlichen Sprachentwicklung
Anwendungsgruppe
Kinder
Alter
1; 6 bis 2;6 Jahre
Durchführungsdauer
FRAKIS: 15 bis 45 Minuten, FRAKIS-K: 5 bis 10 Minuten
Berufsgruppe
PsychologInnen, KinderärztInnen, PsychotherapeutInnen, SonderpädagogInnen

Anwendungsbereich

FRAKIS und FRAKIS-K sind Elternfragebögen zur Erhebung des Sprachstandes bei Kindern im Alter von 1;6 bis 2;6 Jahren. Mit FRAKIS und der zeitökonomischen Kurzform FRAKIS-K kann beurteilt werden, ob ein Kind innerhalb des Normbereichs der frühen Sprachentwicklung liegt oder zu den späten Sprechern gehört. FRAKIS-K ist in wenigen Minuten im Rahmen der U7 in der Arztpraxis durchzuführen. Falls ausführlichere Informationen über den Sprachstand erforderlich sind, kann der Einsatz des langen FRAKIS erfolgen. Zusätzlich zur Beurteilung eines Kindes relativ zur Altersnorm ermöglicht FRAKIS ein individuelles Spracherwerbsprofil und zeigt die Stärken und Schwächen im Grammatikstand auf.

Das Verfahren

FRAKIS besteht aus einem Wortschatz- und einem Grammatikteil. Die Wortschatzliste enthält 600 Wörter, die dem Wortschatz kleiner Kinder entsprechen. Der Grammatikteil besteht aus einem Teil zur Flexionsmorphologie, der die grammatischen Paradigmen abfragt. In einem weiteren Teil wird anhand von Satzbeispielen der Stand der Satzbildung erfragt. FRAKIS-K besteht aus einer Wortschatzliste von 102 Wörtern und drei Fragen zum Stand der Grammatik. Die 102 Wörter sind diejenigen aus der Wortschatzliste von 600 des langen FRAKIS, die optimal zwischen Kindern mit langsamer und schneller Sprachentwicklung unterscheiden.

Gütekriterien

Die interne Konsistenzanalyse ergab für den FRAKIS ein Cronbachs Alpha für die Wortschatzskala von .99 und für die Satzkomplexitätsskala von .97. Für den FRAKIS-K liegt Cronbachs Alpha bei der Wortschatzskala ebenfalls bei .99. Die Split-half-Reliabilität der Wortschatzskala beträgt korrigiert nach Spearman-Brown für den FRAKIS .99 und für den FRAKIS-K .95. Die Retestreliabilität (Zeitraum 8 bis 10 Tagen) der drei Skalen Wortschatz, Flexion und Satzkomplexität des FRAKIS liegt bei 60 Kindern zwischen .96 und .99 und nach Herauspartialisierung des Alters zwischen .87 bis .95.

Die Validität des FRAKIS wurde anhand einer Korrelation zwischen Wortanzahl und der Wortschatzskala von .83 sowie dem Zusammenhang zwischen dem MLU und der Flexionsmorphologie bzw. der Satzkomplexität von .85 bzw. .82 nachgewiesen. Die Validität des FRAKIS-K wird durch eine Übereinstimmung von .94 (Wortschatzskala) mit dem FRAKIS bestätigt.

Normen

FRAKIS ist an einer Stichprobe von N = 1240, FRAKIS-K an einer Stichprobe von N = 1174 Eltern von Kindern im Alter von 1;6 bis 2;6 normiert. Für beide Fragebögen liegen Altersnormen für 13 Altersgruppen in monatlichen Abständen von 1;6 bis 2;6 vor.

Charakteristika und Vorzüge

  • Fremdbeurteilungsinstrument zur Erfassung von Entwicklungsauffälligkeiten.
  • Einsatzbereiche: kinderärztliche Praxis, Beratungsstellen, logopädische Praxen, phoniatrische Einrichtungen oder ähnliche Einrichtungen mit linguistisch sprachpsychologisch versiertem Personal (Szagun et al., 2009, S. 59) sowie in der Forschung.
  • Neuartige Testkonzeption im Bereich der Sprachentwicklung.