K.K. Urban, H.G. Jellen, 1995

TSD-Z

Test zum Schöpferischen Denken - Zeichnerisch

K.K. Urban, H.G. Jellen, 1995

TSD-Z

Test zum Schöpferischen Denken - Zeichnerisch
Bitte loggen Sie sich ein, um dieses Produkt in Ihren Warenkorb zu legen.

Gruppiert Produkte - Artikel
Produktname
29,50 €
TCT-DP - Testforms A + Grouplist
5 to 25
Art.-Nr. 3142.03
109,00 €
TSD-Z - Gesamtsatz
Gesamtsatz
Art.-Nr. 3146.00
48,50 €
TSD-Z - Manual
Art.-Nr. 3146.01
29,50 €
TSD-Z - Testformulare A + Gruppenliste
5 pro 25
Art.-Nr. 3146.02
29,50 €
TSD-Z - Testformulare B + Gruppenliste
5 pro 25
Art.-Nr. 3146.03
48,50 €
TCT-DP - Manual
English version of TSD-Z
Art.-Nr. 3147.01
28,50 €
TCT-DP - Testforms A (English)
Art.-Nr. 3147.02
28,50 €
TSD-Z - Testformulare A
Art.-Nr. 3146.05
28,50 €
TSD-Z - Testformulare B
Art.-Nr. 3146.06
28,50 €
TCT-DP - Testforms B (English)
Art.-Nr. 3147.05
29,50 €
TCT-DP - Testforms B + Grouplist
5 to 25
Art.-Nr. 3142.04
Bitte loggen Sie sich ein, um dieses Produkt in Ihren Warenkorb zu legen.
Anwendungsbereich
Screeninginstrument zur Einschätzung kreativer Fähigkeiten
Anwendungsgruppe
Kinder, Jugendliche, Erwachsene
Alter
ab 5 Jahre
Durchführungsdauer
Form A und B jeweils bis zu 15 Minuten
Berufsgruppe
SonderpädagogInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen

Anwendungsbereich 

Der Test zum Schöpferischen Denken - Zeichnerisch ist als Screening-Instrument gedacht, das eine erste einfache und ökonomische Einschätzung von kreativen Fähigkeiten einer Person im Alter von 5 bis 95 Jahren ermöglicht. Er kann sowohl dazu dienen, sehr hohe kreative Potentiale zu identifizieren als auch Individuen zu erkennen, deren unterentwickelte oder retardierte kreative Fähigkeiten der Anregung und Unterstützung bedürfen. Seine Einsatzbereiche liegen in der Schule und Ausbildung, in der psychologischen und beruflichen Beratung sowie in der Forschung.

Das Verfahren

Das Verfahren ist aus der Kritik an traditionellen Tests des divergenten Denkens heraus entstanden, die in einem sehr stark eingeschränkten Kreativitätskonzept lediglich quantitative Daten zur Komponente der Flüssigkeit des Denkens (fluency) liefern. Der TSD-Z berücksichtigt neben Aspekten des divergenten Denkens auch qualitative, kreativitätsrelevante Komponenten (wie z.B. Komposition und Lösungsgestalt, Unkonventionalität, Risikobereitschaft). Neben solchen inhaltlichen und qualitativen Gesichtspunkten spielten für die Entwicklung und das Design des Instruments Kriterien einer einfachen Durchführung und Auswertung sowie ökonomischer und breiter Anwendungsmöglichkeiten eine wesentliche Rolle. Die Verwendung des Zeichnens als Ausdrucksmodalität soll ein möglichst hohes Maß an Kultur-Fairness garantieren, das bei verbalen Kreativitätstests meist nicht gegeben ist. Zeichnerische Fähigkeiten spielen bei der Bearbeitung des TSD-Z keine wesentliche Rolle. Auf dem Testblatt werden einige spezielle figurale Fragmente angeboten, die zum Weiterzeichnen in einer freien, nicht festgelegten Weise anregen sollen. Das fertige zeichnerische Produkt wird mit Punkten anhand von 14 Evaluationskriterien bewertet, die zugleich das Testkonstrukt repräsentieren.

Gütekriterien

Reliabilität: Auswerterübereinstimmung in verschiedenen Studien >.89; Retestreliabilität in verschiedenen Studien zwischen .38 und .87; Korrelation der Formen A und B zwischen .63 und .75.

Validität: Korrelation mit TDK .32, mit VKT .0 bis -.36, gute diskriminante Validität bezüglich Intelligenztests, d. h. positiv niedrige, signifikante Koeffizienten bei intelligenzinhomogenen Stichproben, Null-Korrelationen bei intelligenzhomogenen Gruppen. Eine Reihe weiterer, sehr unterschiedlicher Studien stützen die Validitätsannahme.

Normen

Es existieren Normen auf der Basis von über 2000 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 4 und 16 Jahren, und zwar eingeteilt nach Alters- und nach Klassenstufen bzw. für einige Teilpopulationen zusätzlich nach Schularten (Sonderschule L, Orientierungsstufe, Hauptschule, Gymnasium), außerdem für Erwachsene.

Besonderheiten

Der TSD-Z liegt auch in englischer Fassung vor (TCT-DP).

Fields of application

The "Test for Creative Thinking - Drawing Production (TCT-DP)" is meant to be a screening instrument which allows for a first, simple, and economic assessment of a person's creative potential from age 5 to 95. It may serve to identify very high creative potentials as well as to recognize individuals with underdeveloped or retarded creative abilities who are in need of getting promotion, challenge, and support. Its fields of application are in school and other educational settings, in psychological and vocational counseling as well as in educational and psychological research.

Construction 

This instrument has been developed from the critique of traditional tests of divergent thinking which mostly reflect a highly confined concept of creativity in measuring (parts of) divergent thinking only, in giving mere quantitative data about a very restricted aspect of creativity, like the component of “fluency”. The TCT-DP not only considers divergent, quantitative aspects, but aspects of quality, like content, "gestalt", composition, and elaboration, too, and other components stressed in the literature, like (mental) risk taking, unconventionality, affection, and humor. In addition to such content and quality criteria for the development and design of the instrument, implementation and evaluation criteria as well as economic and wider applications played a significant role. The use of drawing as modality of expression shall guarantee the highest possible degree of cultural fairness, which is not usually given in verbal creativity tests. Technical drawing-skills are not of essential impact in working with the test. On the test sheet some special figural fragments are offered, which are to stimulate further drawing in a very free and open, non-specified way. The finished drawing product is rated with points based on 14 evaluation criteria, which also represent the test construct.

Quality criteria

Reliability: Scorer-interrelation in various studies > .89; test-retest reliability in different studies between .38 and .87; correlation of forms A and B between .63 and .75.
Validity: correlation with TDK .32, with VKT .0 to - .36; good discriminant validity with respect to intelligence tests, i.e. low positive, significant coefficients in intelligence-inhomogeneous samples, zero-correlations in intelligence-homogeneous groups. A number of other, very different studies support the assumption of validity.


Standardization

There are norms on the basis of more than 2000 children and adolescents aged 4 to 16 years, divided by age and by grade levels and for some subpopulations in addition to type of school, and for adults, too.


Features

The TCT-DP is also available in a German version TSD-Z.