Programm der Pearson Xchange 2021

Heranwachsen in der Pandemie –

Auswirkungen und Herausforderungen für Kinder und Jugendliche

 

09:00 – 09:15 Uhr

Beginn / Einführung

 

09:15 – 10:15 Uhr

Prof. Sascha Neumann (Professor für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Sozialpädagogik)

Kinder und Jugendliche in der Pandemie: Forschungsergebnisse zu Alltag, Wohlbefinden und Unterstützungsmöglichkeiten

Die Pandemie hat auch das Leben von Kindern und Jugendlichen erheblich beeinflusst. Wie genau aber hat sich ihr Alltag verändert und was bedeuteten die Veränderungen für das Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen und ihre Entwicklungsmöglichkeiten? Was können Erwachsene tun, um Kinder und Jugendliche zu unterstützen? Der Vortrag greift diese Fragen auf der Basis von Studienergebnissen auf, die auf eine Befragung von Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Ländern zurückgehen. Die Ergebnisse liefern wichtige Anhaltspunkte dazu, wie sich die Pandemie auf die nachwachsende Generation ausgewirkt hat.

 

10:15 – 10:30 Uhr

Pause

 

10:30 – 11:30 Uhr

Dr. Justine Hussong (Dipl.-Psychologin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin)

COVID-19 – Veränderungen in Diagnostik & Therapie aus kinder- und jugendpsychotherapeutischer Sicht

Die COVID-19-Pandemie und die damit einhergehenden Maßnahmen haben in nahezu allen Lebensbereichen zu Einschränkungen und Veränderungen im Alltag geführt. Vor allem bei Kindern und Jugendlichen können diese Veränderungen (z. B. durch Homeschooling, veränderter Tagesrhythmus, Wegfall von sozialen Aktivitäten) psychische Belastungen hervorrufen oder bestehende psychiatrische Erkrankungen verstärken. Andererseits führten Regelungen und Verordnungen zum Schutz der Mitarbeiter zu einigen Herausforderungen in der psychiatrischen bzw. psychotherapeutischen Versorgung. Dieser Vortrag stellt neue Befunde zur psychischen Symptomatik im Kindes- und Jugendalter vor und thematisiert Probleme sowie veränderte Abläufe in Diagnostik und Therapie im kinder- und jugendpsychiatrischen Bereich. Ergänzend werden Beratungs- und Therapieangebote in der Arbeit mit psychisch belasteten Kindern und Jugendlichen vorgestellt.

11:30 – 12:30 Uhr

Ulrike Becker-Redding, M.Sc.

Verbale Entwicklungsdyspraxie (VED) – Auswirkung auf Sprachentwicklung und psychosoziale Entwicklung, zusätzliche Konsequenzen durch Covid

Im Vortrag werden die Auswirkungen der Verbalen Entwicklungsdyspraxie insbesondere auf die expressive Sprachentwicklung thematisiert. Es wird außerdem besprochen, wie weitreichend die aktuellen Einschränkungen in der psychosozialen Entwicklung sein können, wie die Sprachentwicklung angemessen diagnostiziert werden kann und welche zusätzlichen Faktoren durch COVID-19 auftreten.

12:30 – 13:15 Uhr

Pause

 

13:15 – 14:30 Uhr

Dr. Johanna Hilkenmeier (Diplom-Psychologin (Dipl.-Psych.) und integrative Lerntherapeutin (M.A.))

Elternarbeit und Elterngespräche in der Lerntherapie vor, während und nach der Pandemie

Im Vortrag wird zunächst ein Einblick gegeben in Gelingensbedingungen für Elternarbeit und Elterngespräche im Kontext von Schule und Lerntherapie. Hierbei geht es konkret um organisatorische Aspekte, aber auch um Gesprächsstrategien und die eigene Haltung. Diese Gelingensbedingungen werden in Zusammenhang gebracht mit Bedarfen und Bedingungen, die während der Corona-Pandemie neu entstanden oder verstärkt wurden.

14:30 – 14:45 Uhr

Pause

 

14:45 – 15:30 Uhr

Dr. Christoph König  (Goethe Universität Frankfurt)

Auswirkungen coronabedingter Schulschließungen auf die Schülerleistung – Erkenntnisse aktueller Forschung

Die coronabedingten Schulschließungen im Frühjahr 2020 haben Bildungssysteme weltweit auf eine harte Probe gestellt. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler sahen sich mit einer abrupten Umstellung auf Distanzlernen konfrontiert, wofür Erfahrungswerte teilweise komplett fehlten. Inwiefern sich die coronabedingten Schulschließungen und die damit verbundenen Umstellungen auf die Schülerleistung auswirkten soll in diesem Vortrag geklärt werden. Berichtet werden die Ergebnisse eines systematischen Reviews von Studien, die den Zusammenhang zwischen coronabedingten Schulschließungen im Frühjahr 2020 und der Schülerleistung an allgemeinbildenden Schulen untersuchten. Zudem wird in einem Ausblick das Projekt „Coronabedingte Bildungsbenachteiligungen erkennen und verringern“ (CoBi) vorgestellt, mit dem auf die gefundenen Effekte reagiert werden soll.

15:30 – 16:15 Uhr

Dr. Hanna Gaspard (TU Dortmund)

Motivation von Schülerinnen und Schülern im Distanzunterricht: Herausforderungen und Ansätze zur Förderung

Die Motivation von Schülerinnen und Schülern ist ein bedeutsamer Prädiktor ihres schulischen Lernverhaltens, ihrer Lernergebnisse und ihres schulischen Wohlbefindens. Die Motivation zu lernen auch in Zeiten des Distanzunterrichts aufrechtzuerhalten, stellt eine wichtige Herausforderung für Lehrkräfte und Eltern dar. Im Vortrag werden in der Forschung prominente Theorien zur Motivation von Schülerinnen und Schülern, aktuelle Forschungsergebnisse zu motivationalen Herausforderungen und Ansätze zur Förderung von Motivation vorgestellt.
16:15 Uhr
Ende der Veranstaltung