D. H. Rost, F. J. Schermer, 1997

DAI

Differentielles Leistungsangst-Inventar

2., erweiterte Auflage 2007

D. H. Rost, F. J. Schermer, 1997

DAI

Differentielles Leistungsangst-Inventar

2., erweiterte Auflage 2007

Bitte loggen Sie sich ein, um dieses Produkt in Ihren Warenkorb zu legen.

Gruppiert Produkte - Artikel
Produktname
491,00 €
DAI - Gesamtsatz
Manual, Fragebögen DAI-AUS, DAI-MAN, DAI-COP, DAI-STAB (je 50), Profilblätter (50), Schablonensatz
Art.-Nr. 3281.00
76,00 €
DAI - Manual
Art.-Nr. 3281.01
40,00 €
DAI - Fragebogen DAI-AUS Kurzform
50 Stück
Art.-Nr. 3281.02
40,00 €
DAI - Fragebogen DAI-AUS Langform
50 Stück
Art.-Nr. 3281.03
40,00 €
DAI - Fragebogen DAI-MAN Kurzform
50 Stück
Art.-Nr. 3281.04
40,00 €
DAI - Fragebogen DAI-MAN Langform
50 Stück
Art.-Nr. 3281.05
40,00 €
DAI - Fragebogen DAI-COP Kurzform
50 Stück
Art.-Nr. 3281.06
40,00 €
DAI - Fragebogen DAI-COP Langform
50 Stück
Art.-Nr. 3281.07
40,00 €
DAI - Fragebogen DAI-STAB Kurzform
50 Stück
Art.-Nr. 3281.08
40,00 €
DAI - Fragebogen DAI-STAB Langform
50 Stück
Art.-Nr. 3281.09
22,00 €
DAI - Profilblätter
50 Stück
Art.-Nr. 3281.10
70,00 €
DAI - Schablonensatz
Art.-Nr. 3281.11
Bitte loggen Sie sich ein, um dieses Produkt in Ihren Warenkorb zu legen.
Anwendungsbereich
Fragebogenbatterie zur Erfassung beratungs- und therapierelevanter Aspekte der Leistungsängstlichkeit
Anwendungsgruppe
Jugendliche (8. bis 13. Klasse)
Durchführungsdauer
Gesamtform: 40 Minuten, Teilbereiche: 10 bis 15 Minuten, Kurzform: 25 bis 30 Minuten bzw. 5 bis 10 Minuten
Berufsgruppe
SonderpädagogInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, PsychiaterInnen, NeurologInnen, KinderärztInnen

Anwendungsbereich

Mit dem Differentiellen-Leistungsangstinventar wird eine multifacettale Fragebogenbatterie zur Erfassung beratungs- und therapierelevanter Aspekte der Leistungsängstlichkeit vorgelegt. Die Einsatzmöglichkeiten liegen nicht nur im Bereich der klinischen und pädagogischpsychologischen (insbesondere schulpsychologischen wie der allgemeinen Beratung und Modifikation bei Schülern und Schülerinnen der 8. bis 13. Klassenjahrgangsstufen), sondern das DAI eignet sich auch hervorragend für den Einsatz in der entwicklungspsychologischen, differentialpsychologischen, pädagogisch-psychologischen und klinischen Forschung.

Das Verfahren

Neben Angsterscheinungsweisen werden erstmals auch relevante vorausgehende (auslösende) und nachfolgende (stabilisierende) Bedingungen der Leistungsängstlichkeit, sowie Formen der differenzierten Angstbewältigung (Copingstrategien) berücksichtigt. Damit liefert das DAI die für eine Modifikation der Leistungsängstlichkeit grundlegenden funktionalen Daten und gestattet eine differenzierte Beschreibung des komplexen Leistungsängstlichkeitsgefüges.

Das DAI besteht aus vier Bereichen mit insgesamt 12 Skalen. Die Langform umfasst 146, die Kurzform 96 Items. Als Beantwortungsmodus ist jeweils ein fünfstufiges Antwortformat vorgesehen. Die Bereiche sind:
DAI-AUS "Angstauslösung" mit den Skalen

  • "Repertoire Unsicherheit" (RU),
  • "Wissensbezogene Angstauslösung" (WA) und
  • "Sozialbezogene Angstauslösung".


DAI-MAN "Angstmanifestation" mit den Skalen

  • "Physiologische Manifestation" (PHY),
  • "Emotionale Manifestation" (EMO) und
  • "Kognitive Manifestation" (KOG).


DAI-COP "Angst-Copingstrategien" mit den Skalen

  • "Gefahrenkontrolle" (GK),
  • "Situationskontrolle" (SK),
  • "Angstkontrolle" (AK) und
  • "Angstunterdrückung" (AU).


DAI-STAB "Angststabilisierung" mit den Skalen

  • "Externale Stabilisierung" (ES) und
  • "Internale Stabilisierung" (IS).


Die Fragebogen zu den einzelnen Bereichen können unabhängig voneinander und getrennt eingesetzt werden.

Gütekriterien

Die inneren Konsistenzen (Cronbachs Alpha sowie korrigierte Split-Half-Koeffizienten) liegen im Durchschnitt bei r = .87 bzw. r = .88. Die Test-Retest-Reliabilitäten (Zeitintervall 4 bis 6 Wochen) liegen im Durchschnitt bei r = .74.

Die Konstruktvalidität wurde in mehr als 20 umfangreichen Studien auf Item-, Skalen- und Bereichsebene u. a. durch verschiedene Dimensionsanalysen dokumentiert und differentielle Bezüge zu ausgewählten Persönlichkeitsvariablen und zu Variablen aus dem Leistungsbereich aufgezeigt.

Normen

Geschlechtsspezifische Normwerte wurden auf der Basis einer Eichstichprobe von mehr als 3.000 Schülern und Schülerinnen der 8. bis 13. Klassenstufe entwickelt.

Charakteristika und Vorzüge

  • Sorgfältiges, auf der Grundlage der einschlägigen Literatur konstruiertes Verfahren zur Leistungsangstdiagnostik.
  • Gute Messgenauigkeit.