10 Regeln für die Videosprechstunde mit Ihren Klienten

Videosprechstunde

Gleich ist es soweit: Der nächste Termin für die wöchentliche Videosprechstunde mit Ihrem Klienten beginnt in Kürze. Obwohl die Technologie für Sie relativ neu ist, haben Sie alles überprüft: die Internetverbindung ist stabil, der Ton ist eingeschaltet und die Webcam funktioniert. Sie haben sogar die
Website von Pearson nach Tipps und Tricks durchsucht! Aber ... Nach der Hälfte des Termins stellen Sie fest, dass Ihre Familienfotos im Hintergrund gut sichtbar sind. Und Ihr Klient ist auch wegen der Hintergrundgeräusche der anderen Familienmitglieder nur schwer zu verstehen ... Sind Sie neugierig, wie Sie solche Situationen vermeiden können?

Wir haben für Sie einige Regeln für Videogespräche zusammengestellt:

1. Pünktlich starten
Seien Sie wie bei einem persönlichen Termin pünktlich! Ein Tipp hier ist, bereits etwa 5 Minuten vor dem Termin online zu sein, damit Ihr Klient sofort merkt, dass er richtig ist, indem er Sie auf dem Bildschirm sieht.
 

2. Senden Sie Anweisungen an Ihren Klienten
Videogespräche können auch für Ihren Klienten neu und ungewohnt sein. Senden Sie ihm daher vorab klare Anweisungen und eine Telefonnummer, unter der Sie erreichbar sind, falls die Videobesprechung nicht funktionieren sollte.
 
3. Lassen Sie Ihren Hintergrund neutral und professionell aussehen
Ihr Hintergrund sollte vorzugsweise eine neutrale Farbe haben und nicht ablenkend wirken (keine sichtbaren persönlichen Gegenstände wie Familienfotos, Brettspiele usw.).
 
4. Tragen Sie neutrale und professionelle Kleidung
Kleiden Sie sich so, als würden Sie normal zur Arbeit gehen. Bei Videogesprächen ist eine neutrale, schlichte Kleidung von Vorteil. Kleidung mit einem Muster (z. B. Streifen) ist möglicherweise über einen längeren Zeitraum anstrengend für die Augen des Gegenübers und können ablenkend wirken.


5. 
Stellen Sie einen (so gut wie) leeren Schreibtisch zur Verfügung
Lassen Sie keine unnötigen Materialien (z. B. Papierstapel) auf dem Schreibtisch sichtbar liegen, um Ihren Arbeitsplatz neutral aussehen zu lassen.

 
6. Hintergrundgeräusche vermeiden
Stellen Sie sicher, dass Ihr Telefon bzw. Smartphone stumm geschaltet ist. Bitten Sie auch Ihre Familienmitglieder sowie Ihren Klienten dies zu tun. Wenn Sie etwas auf der Tastatur eintippen möchten, informieren Sie Ihren Klienten vorab: Das Tippen ist auf der "anderen Seite" gut zu hören und kann als störend empfunden werden.
 
7. Sprechen Sie mit normaler Lautstärke
Es ist sehr tückisch, bei einem Laptop lauter zu sprechen als mit jemandem, der vor Ihnen sitzt. Versuchen Sie also, mit normaler Lautstärke zu sprechen. Das ist nicht nur angenehmer für den Klienten, sondern verhindert auch Beschwerden wie Halsschmerzen oder Stimmprobleme.

 
8. Halten Sie ausreichend Augenkontakt
Da Augenkontakt beim Notieren schwierig ist, kann es von Vorteil sein, den Notizblock zwischen Ihren Laptop und sich selbst zu legen. Bitten Sie auch Ihren Klienten bei Bedarf dies zu tun. Achten Sie darauf, dass Sie alle benötigten Materialien griffbereit haben, damit Sie den Arbeitsplatz nicht verlassen müssen.
 
9. Achten Sie auf Ihre Haltung
Videogespräche verleiten einen dazu, sich beim Sprechen nach vorne zu beugen. Sie können beispielsweise Ihren Monitor oder Laptop auf einer Plattform platzieren (z. B. Bücher-Stapel), sodass der Bildschirm auf Augenhöhe ist. Dies ist für den Klienten, aber auch für Sie angenehmer und wird Sie vor Nackenschmerzen bewahren.
 
10. Verwenden Sie keine Füllwörter
Vermeiden Sie Füllwörter wie "äh", "ähm" o. Ä. Bei persönlichen Gesprächen in der Praxis sind solche Füllwörter weniger auffällig, bei Videogesprächen fallen sie jedoch mehr ins Gewicht. Indem Sie langsam und bedacht sprechen, können Sie die Verwendung von Füllwörtern reduzieren.


Videosprechstunde  Tipps herunterladen (PDF) >>


>> Allgemeine Informationen rund um das Thema "Videosprechstunde" finden Sie hier