U. Gleißner, M. P. Krause, G. Reuner, 2011

KOPKI 4-6

Fragebogen zur Erfassung kognitiver Prozesse bei 4- bis 6-jährigen Kindern

U. Gleißner, M. P. Krause, G. Reuner, 2011

KOPKI 4-6

Fragebogen zur Erfassung kognitiver Prozesse bei 4- bis 6-jährigen Kindern

Gruppiert Produkte - Artikel
Produktname
90,00 €
KOPKI 4-6 - Gesamtsatz
Manual, Fragebögen (25), Auswertungsschablonen
Art.-Nr. 3636.00
48,50 €
KOPKI 4-6 - Manual
Art.-Nr. 3636.01
41,50 €
KOPKI 4-6 - Fragebogen
25 Stück
Art.-Nr. 3636.02
Bitte loggen Sie sich ein, um dieses Produkt in Ihren Warenkorb zu legen.
Anwendungsbereich
Screeninginstrument für Kinder mit kognitiven Entwicklungsproblemen
Anwendungsgruppe
Kinder
Alter
4;0 bis 6;0 Jahre
Durchführungsdauer
15 bis 25 Minuten
Berufsgruppe
PsychologInnen, KinderärztInnen, PsychotherapeutInnen, NeurologInnen, SonderpädagogInnen

Anwendungsbereich

Der KOPKI 4-6 erfasst kognitive Prozesse auf der Basis der Elterneinschätzung bei 4- bis 6-jährigen Kindern. Das Verfahren findet häufige Anwendung:

  • als Screeningverfahren zur Erfassung von Kindern mit kognitiven Entwicklungsproblemen und als ergänzendes differenzialdiagnostisches Instrument zur Untersuchung von Teilleistungsstörungen.
  • als Hilfe bei der Indikationsstellung für globale oder spezifische Förderung kognitiver Fähigkeiten sowie zur Verlaufsevaluation.
  • in Forschung und Ausbildung.


Das Verfahren

Elternfragebogen mit 98 Items, die 6 Skalen zugeordnet werden, ergänzt durch eine Symptomliste (A1 - A11), eine globale Einschätzung der Entwicklung des Kindes (A12) und allgemeine anamnestische Fragen.



Gütekriterien

Die Innere Konsistenz (Cronbachs Alpha) über alle Items liegt bei .95 und die Split-Half-Reliabilität (Guttmann Lambda 2) für die Gesamtgruppe bei .95.

Nachweis von Konstrukt- und Kriterienvalidität durch

  1. hypothesengeleitete Überprüfung von Geschlechts- und Altersunterschieden des Gesamtwertes,
  2. Aufzeigen des Zusammenhangs zwischen KOPKI-Gesamtwert und Bildungsgrad der Eltern,
  3. Aufzeigen der Beziehung zwischen Globalurteil und Gesamt-Mittelwerten,
  4. Korrelation der Fragebogenergebnisse mit Ergebnissen von Intelligenztests und Aufzeigen unterschiedlicher Fragebogenprofile bei Kindern aus drei Diagnosegruppen.


Normen

Angabe von Prozenträngen getrennt nach Alter und Geschlecht.

Charakteristika und Vorzüge

  • Einsatzbereich in Klinik und Forschung.
  • Neuartige Methode zur Beurteilung der kognitiven Prozesse bei Kindern.