Solidarität mit der ukrainischen Bevölkerung. Klinische Fragebögen in ukrainischer und russischer Sprache erhältlich. Erfahren Sie mehr.

Bitte beachten Sie, dass wir Webshop-Bestellungen ab dem 7. Februar 2024 erst nach dem 4. März 2024 ausliefern können. Grund dafür ist die Umstellung auf ein neues und verbessertes System, das es uns ermöglicht, unsere Dienstleistungen weiter zu optimieren. Unser Seminarangebot ist hiervon nicht betroffen.

Trauma

Über Trauma

Unverarbeitete, intensive Erfahrungen nach dem Erleben von (sexueller) Gewalt, Tod oder schwerer Verletzung können zu einem Trauma führen. Ein einzelnes und ein multiples/komplexes Trauma haben die gleichen Auswirkungen auf das Leben: Symptome wie Angst, Vermeidungsverhalten, Wiedererleben, Reizbarkeit und Müdigkeit treten bei mehreren Trauma- und Stressbezogenen Störungen auf. Um eine akute Belastungsstörung (Schock) von einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) zu unterscheiden, ist das Zeitkriterium ein wichtiger Faktor.

Das Heidelberger Dissoziations-Inventar ermöglicht eine Beurteilung der Art und Intensität dissoziativer Phänomene bei akuten oder protrahierten Belastungsreaktionen (z. B. Posttraumatische Belastungsstörung).

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Freuen Sie sich auf Fachbeiträge zu diagnostischen Themen, Informationen zu Neuerscheinungen und Fortbildungen sowie weitere Angebote und Aktionen.

top