Trauma

Über Trauma

Unverarbeitete, intensive Erfahrungen nach dem Erleben von (sexueller) Gewalt, Tod oder schwerer Verletzung können zu einem Trauma führen. Ein einzelnes und ein multiples/komplexes Trauma haben die gleichen Auswirkungen auf das Leben: Symptome wie Angst, Vermeidungsverhalten, Wiedererleben, Reizbarkeit und Müdigkeit treten bei mehreren Trauma- und Stressbezogenen Störungen auf. Um eine akute Belastungsstörung (Schock) von einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) zu unterscheiden, ist das Zeitkriterium ein wichtiger Faktor.

Das Heidelberger Dissoziations-Inventar ermöglicht eine Beurteilung der Art und Intensität dissoziativer Phänomene bei akuten oder protrahierten Belastungsreaktionen (z. B. Posttraumatische Belastungsstörung).

Zum Pearson Newsletter anmelden und 10 Euro Gutschein sichern!

Melden Sie sich jetzt zum wöchentlichen Newsletter an und freuen Sie sich auf Fachbeiträge zu diagnostischen Themen, Informationen zu Neuerscheinungen, Angebote und Aktionen, Einladungen zu Events, Rabatte und Gewinnspiele und Informationen aus dem Seminarprogramm der Pearson Akademie.